Warum mögen Katzen es, gestreichelt zu werden?

Es gibt ein sehr breites Spektrum an katzenhafter Geselligkeit. An einem Ende haben Sie diese sehr distanzierten und scheuen Kätzchen (oft Rettungskatzen oder halbwilde Katzen), die alle Versuche des Körperkontakts mit einem Zischen und einem Schlag ablehnen. Auf der anderen Seite gibt es diese liebevollen Kuschelwanzen, die einfach nicht genug gestreichelt werden können. Streicheln, streicheln, kratzen, kitzeln – sie lieben es einfach. Einige Katzen werden zum Kuscheln auf Ihren Schoß klettern wollen. Andere, wie meine Britisch Kurzhaar, sitzen lieber in der Nähe und akzeptieren Haustiere. Wenn man darüber nachdenkt, erscheint der Wunsch der Katze, von einem Menschen gestreichelt zu werden, ein wenig seltsam. Woher kommt das?

Warum mögen Katzen es, gestreichelt zu werden? Katzen genießen Körperkontakt, weil sie ziemlich soziale Tiere sind. In freier Wildbahn leben Wildkatzen in lockeren Kolonien. Sie zeigen Verhaltensweisen wie gegenseitige Pflege und gemeinsames Schlafen. Deine Katze zu streicheln ist ein Ersatz für die gegenseitige Pflege, die sie mit anderen Katzen gehabt hätte.

Sie sind auf diese Seite gekommen, weil Sie Fragen zum Verhalten von Katzen haben. Warum mögen Katzen es, gestreichelt zu werden? Warum streicheln manche Katzen gerne und andere nicht? Warum mögen Katzen es an bestimmten Stellen gestreichelt zu werden und an anderen nicht? Können Sie eine schüchterne Katze dazu überreden, sie streicheln zu lassen? Warum kratzen dich Katzen nach dem Streicheln? Was können Sie tun, wenn eine Katze zu viel gestreichelt werden möchte und Sie nicht in Ruhe lässt?

Lesen Sie weiter, denn wir haben die Antworten, die Sie suchen. Sie erfahren alles über die Zuneigung von Katzen und wie Sie Ihre Katze streicheln können, ohne sich zu kratzen.

Warum mögen Katzen es, Haustiere zu sein?

Trotz ihres Rufs als einsame und distanzierte Kreaturen sind Katzen eigentlich recht soziale Tiere. Wild lebende Katzen werden auf natürliche Weise in lockere Kolonien abdriften, die normalerweise von einem matriarchalischen älteren Weibchen bewacht werden. In diesen Kolonien spielen, raufen, pflegen und schlafen Katzen oft zusammen, um Wärme und Sicherheit zu erhalten.

Sie können sich Aufgaben teilen, wie zum Beispiel die Jagd nach kranken und verletzten Koloniekameraden oder die Beaufsichtigung und sogar das Pflegen der Kätzchen einer anderen Katze. Das Kuscheln und Reiben zwischen den Katzen hilft, Pheromone zwischen den Katzen zu übertragen, was es den Koloniemitgliedern ermöglicht, sich gegenseitig durch den Geruch zu erkennen.

Kein Wunder also, dass viele Katzen es lieben, von Menschen gestreichelt zu werden. Streicheln und Streicheln sind dem Pflegen und Schmusen anderer Katzen sehr ähnlich. Das Gefühl ist angenehm und beruhigend und hilft Ihrem Haustier, sich zu entspannen und sich sicher zu fühlen. Streicheln und andere liebevolle Interaktionen können für viele Katzen sehr vorteilhaft sein, insbesondere für diejenigen, die ängstlich und unsicher sind.

Manche Katzen mögen es lieber, gehandhabt zu werden als andere. Mein Britisch Kurzhaar liebt es, gestreichelt zu werden und sich die Ohren kratzen zu lassen, sitzt oder steht aber lieber neben mir, als auf meinem Knie zu sitzen. Andererseits versucht meine kleine Hauskurzhaar immer, wenn ich mich hinsetze, auf meinen Schoß zu kommen und miaut klagend, bis ich hier streichle und sie unter dem Kinn kitzele.

Umgekehrt mochte die alte Siam-Mischung das Streicheln überhaupt nicht. Sie zog es vor, sich irgendwo in der Nähe niederzulassen und mich anzuschauen, wobei sie gelegentlich Gespräche führte. Sie würde ein oder zwei schnelle Kopfstreicheln tolerieren, aber sie würde dich wegschlagen, wenn du zu lange versuchen würdest, sie zu streicheln. Manche Katzen sind genau so, und Sie müssen lernen, ihren persönlichen Raum zu respektieren. Sie werden ihre Zuneigung zu dir auf andere Weise zum Ausdruck bringen, beispielsweise indem sie während der Arbeit am Bücherregal hängen.

Warum möchte meine Katze immer ein Haustier sein?

Manche Katzen können bei ihrer Suche nach körperlicher Zuneigung ein bisschen obsessiv werden. Mein Haus Kurzhaar ist ein bisschen so. Wenn ich aufhöre, mit ihr zu kuscheln, bevor sie fertig ist, wird sie manchmal viel Aufhebens machen und sich beschweren.

Das Problem liegt normalerweise in der Unsicherheit. Da sie als ziemlich junge Katze ausgesetzt wurde und im Alter von etwa 12 Wochen in einem Tierheim auftauchte, hatte sie viele Bindungsprobleme. Als ich sie mit der Faust erwischte, hatte sie Angst vor Menschen und versteckte sich unter den Möbeln, wenn sie mich kommen sah.

Ich war jedoch geduldig und ließ sie zu mir kommen. Ich bot ihr Leckereien an, um sie zu ermutigen, herauszukommen, und überredete sie allmählich, näher zu kommen, bis sie in der Lage war, Snacks aus meiner Hand zu nehmen. Schließlich war sie bereit, auch Streicheleinheiten und Streicheleinheiten zu akzeptieren. Danach beschleunigten sich die Dinge jedoch und jetzt ist sie eine der anhänglicheren Katzen, die ich besessen habe. Sie kann manchmal ängstlich werden, wenn sie keine körperliche Zuneigung erhält.

Der Ansatz, den ich mit meiner ängstlichen, aufmerksamkeitshungrigen Katze verfolgt habe, besteht darin, sich Zeit für sie zu nehmen. Ich verbringe viel Zeit damit, mich ausschließlich auf sie zu konzentrieren, sie zu streicheln und mit ihr zu spielen. Ich versuche sicherzustellen, dass sie mich sehen kann und lasse die Türen offen, wenn ich in ein anderes Zimmer gehe (außer dem Schlafzimmer). Sie will immer noch Kuscheln, kann sich aber jetzt besser selbst beruhigen, wenn ich nicht in der Nähe bin oder einfach nicht mit ihr spielen kann. Es hilft auch sehr, eine andere Katze zu haben, mit der sie spielen kann.

Warum kratzt mich meine Katze, wenn ich sie streichle?

Es gibt viele Gründe, warum dies passieren kann. Einer ist, dass Sie einfach eine Katze haben, die es nicht mag, gestreichelt zu werden. Einige Katzen tun es wirklich nicht, insbesondere Rettungskatzen oder ehemalige Freilandkatzen. Einige kommen mit der Zeit herum, während andere dich nie streicheln lassen.

Wenn Ihre Katze normalerweise gerne gestreichelt wird, aber manchmal zuschlägt, kann es sein, dass Sie sie auf eine Weise streicheln, mit der sie nicht einverstanden ist. Ein häufiger Fehler, den ich sehe, ist, dass Leute versuchen, das Fell ihrer Katze zu zerzausen, als ob es ein Kinderhaar wäre. Das stört die Katze enorm. Kennen Sie den Ausdruck „Es hat mich falsch gerieben“? Es kommt von der Art, wie Katzen es lieben, mit der Richtung ihres Fells gestreichelt zu werden, anstatt dagegen. Streichen Sie vom Kopf in Richtung Schwanz.

Manchmal wird eine Katze überstimuliert, wenn sie gestreichelt oder gestreichelt wird. Sie sind anfangs in Ordnung, aber irgendwann wird alles ein bisschen viel und Sie haben am Ende einen Kniff oder Kratzer. Wenn Sie sehen, dass der Schwanz Ihrer Katze zuckt und zu peitschen beginnt, hören Sie für ein paar Sekunden auf, sie zu streicheln, damit sie sich beruhigt. dann fängst du von vorne an, versuche einfach ihren Kopf und Nacken zu streicheln, anstatt mit deiner Hand über ihren gesamten Rücken zu fahren.

Die „Bauchfalle“

Eine Beschwerde, die ich oft von Katzenbesitzern sehe, ist: „Meine Katze bittet um Bauchreibungen und greift mich dann an, wenn ich ihren Bauch berühre!“ Die Implikation ist oft, dass die Katze den ganzen Vorfall absichtlich konstruiert hat, weil sie gemein ist oder ihren Besitzer hasst.

Dies ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Eine Katze, die sich auf den Rücken rollt und ihren Bauch freilegt, möchte in der Tat eine Bauchreibung. Häufiger jedoch möchte eine Katze, die dies tut, das Gegenteil: dass Sie den Bauch nicht berühren. Die auf dem Rücken rollende Katze interpretieren wir als „Hey, streichle meinen Bauch!“ wenn die Katze sagt: „Ich liebe dich, ich vertraue dir und ich kann so verletzlich sein, weil ich weiß, dass du nie so aggressiv sein würdest, meinen Bauch zu berühren.“ Und was machen wir? Wir gehen direkt zum exponierten Tum. Wie unhöflich! Kein Wunder, dass die enttäuschte und verängstigte Katze in die Offensive geht.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Bauchreibung gewünscht wird, können Sie Ihre Hand langsam von der Seite herüberreichen und dabei die Reaktionen der Katze beobachten. Beobachte diesen Schwanz. Wenn sich die Katze wohl fühlt, erlaubt sie dir, ihren Bauch zu streicheln. Wenn sie reagiert, indem sie steif wird oder mit dem Schwanz peitscht, ziehe dich zurück und gib ihr etwas Platz.

Empfindliche Stellen

Manche Katzen haben einfach Bereiche ihres Körpers, die sie nicht gerne berührt haben. Bei den einen sind es die Bäuche, bei den anderen die Flanken oder die Pfoten. Es ist eine gute Idee zu lernen, welche Flecken Ihre Katze hat und welche nicht gerne gestreichelt oder gestreichelt wird.

Wenn Sie plötzlich feststellen, dass Ihre Katze schlecht auf das Streicheln an einer normalerweise in Ordnung befindlichen Stelle reagiert, sollten Sie eine Verletzung oder ein gesundheitliches Problem wie eine Zyste vermuten. Sehen Sie sich den Bereich an, um zu sehen, ob es sichtbare Anzeichen für ein Problem gibt. Suchen Sie nach Blut, entzündeten Hautstellen, Schwellungen oder Reizungen. Katzen sind absolute Meister, wenn es darum geht, Schmerzen oder Verletzungen zu verschleiern, und Sie sehen möglicherweise keine Symptome, bis Sie genau hinsehen. Wenn Sie etwas sehen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Ihr Haustier benötigt möglicherweise ärztliche Hilfe wegen des Problems.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: