Wie lange kann sich eine Katze an eine Person erinnern?

Als Menschen erinnern wir uns immer an die Katzenfreunde, die wir in unserem Leben hatten, lange nachdem sie weg sind. Aber denkst du, deine Katze vermisst dich, wenn du für einen Tag weg bist oder sich an dich erinnert, wenn du Monate später von der Schule oder einem Ausflug zurückkommst? Ich habe im Internet eine Reihe berührender Geschichten von Katzen gelesen, die nach Jahren der Trennung aus dem einen oder anderen Grund wieder mit ihren Besitzern vereint waren, und überraschenderweise erinnerten sich die Katzen immer noch an ihre Besitzer. Da diese Geschichten mein Interesse weckten, beschloss ich, die Fähigkeit der Katze zu untersuchen, sich an Menschen zu erinnern, insbesondere an ihre Betreuer. Und heute werde ich mit Ihnen teilen, was ich gefunden habe.

Wie lange kann sich eine Katze an eine Person erinnern? Wenn Sie nur eine Interaktion mit einer Katze haben, wird sie sich wahrscheinlich bis zu 16 Stunden später an Sie erinnern. Das Langzeitgedächtnis einer Katze ist jedoch ziemlich stark (etwa 200-mal besser als das eines Hundes). Dies bedeutet, dass sich eine Katze an jemanden erinnern kann, mit dem sie seit Jahren vertraut ist.

Die obige Aussage stützt sich mehr auf anekdotische Beweise, da es dafür keinen genauen wissenschaftlichen Beweis gibt. Anstatt sich also zu fragen, wie lange sich eine Katze an eine Person erinnern kann, wäre es vielleicht besser, dieses Thema zuerst zu verstehen, zu verstehen, wie sich Katzen erinnern. Katzen haben assoziative Erinnerungen, das heißt, sie erinnern sich, indem sie auf äußere Ereignisse und Reize reagieren. Ihre Katze erinnert sich vielleicht nicht an die spezifischen Interaktionen, die sie mit Ihnen hatte, aber sie wird Sie mit Nahrung, Liebe und Unterkunft in Verbindung bringen. Daher macht die Bereitstellung dieser drei entscheidenden Dinge, insbesondere auf lange Sicht, Sie ziemlich unvergesslich. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, die allgemeine Einstellung Ihrer Katze gegenüber Menschen zu verstehen, damit Sie wissen, wie Sie besser interagieren können. Lesen Sie also weiter!

Erinnern sich Katzen an Menschen?

Wie bereits erwähnt, ist der beste Weg, dies zu verstehen, zu untersuchen, wie sich Katzen erinnern. Wie fast alle Tiere haben Katzen zwei Arten von Erinnerungen: Kurz- und Langzeitgedächtnisse. Erstere verwenden Tiere, um sich über einen kurzen Zeitraum an kleine Informationen zu erinnern, während letztere Informationen über einen viel längeren Zeitraum im Gehirn speichern

Katzen-Kurzzeitgedächtnis

Katzen sind in der Lage, Kurzzeitgedächtnisse zu behalten. Aber im Gegensatz zu Menschen, die das episodische Gedächtnis verwenden, verwenden sie das assoziative Gedächtnis, um Informationen zu speichern, die ihnen helfen, zu überleben. Diese Art von Erinnerungen regulieren das fortwährende Verhalten Ihrer Katze. Ihre Katze wird eine bestimmte Handlung mit dem, was sie sieht, hört oder riecht, in Verbindung bringen und feststellen, ob sie eine positive Erinnerung daran hatte oder nicht. Diese assoziierte Erinnerung ist wahrscheinlich die Art und Weise, wie sich eine Britisch-Kurzhaar-Katze an Sie erinnert. Sie wird kommen, um dich mit Nahrung, Liebe und Unterkunft in Verbindung zu bringen.

Katzen können diese Art von Erinnerungen etwa 16 Stunden lang behalten und nur, wenn es für sie von Vorteil ist. Dies ist eine beträchtliche Zeit für ein Tier, um ein Kurzzeitgedächtnis zu behalten, wenn man bedenkt, dass die meisten Tiere dies nur für durchschnittlich 25 Sekunden tun können.

Das assoziative Gedächtnis ist wahrscheinlich der Grund, warum Sie Ihre Katze nicht dafür bestrafen sollten, kleine Fehler wie das Koten außerhalb der Katzentoilette zu machen. Sie hat vielleicht keine Ahnung, warum du schreist und wütend bist, stattdessen wird sie deine Handlung mit Bestrafung in Verbindung bringen und sich daran erinnern.

Assoziative Erinnerungen entstehen nur, wenn etwas Ihre Katze auslöst. Wenn es nichts gibt, womit man die Aktion in Verbindung bringen kann, kommt ihr Langzeitgedächtnis ins Spiel.

Langzeitgedächtnis der Katze

Manche Dinge sind zu wichtig, um sie zu vergessen, während andere so oft vorkommen, dass wir sie nicht vergessen können. Diese werden im Langzeitgedächtnis gespeichert. Katzen haben ein ausgezeichnetes Langzeitgedächtnis. Studien zeigen, dass es etwa 200-mal besser ist als das von Hunden. Es ist bekannt, dass Katzen Informationen bis zu 10 Jahre lang speichern, aber sehr selektiv sind, was sie sich merken. Kurz gesagt, sie erinnern sich nur an das, was ihnen nützt. Katzen werden sich an Menschen erinnern, zu denen sie eine starke Bindung hatten; das heißt, diejenigen, die sie ernährten und pflegten. Anschließend erinnern sie sich auch an diejenigen, die sie irritieren.

Langzeiterinnerungen haben auch die Macht, das Verhalten einer Katze ein Leben lang zu beeinflussen. Wenn eine Katze missbraucht oder misshandelt wurde, wird es ihr schwerfallen, den Menschen wieder zu vertrauen. Diese Erinnerungen ermöglichen es Ihrer Katze, in Ihre Arme zu springen, wenn Sie von einer langen Reise zurückkehren. Es bedeutet auch, dass sie über Verluste in ihrem Leben trauern, beispielsweise wenn ein Familienmitglied auszieht oder stirbt oder sogar den Verlust anderer Haustiere. Langzeiterinnerungen lassen sie auch Angst vor bestimmten Menschen bekommen und Groll hegen, als gäbe es kein Morgen, weil sie diese Menschen mit einer negativen Erinnerung in Verbindung bringen können, die vor langer Zeit passiert ist.

Wenn Sie sich also fragen, ob sich Ihr Britisch Kurzhaar nach Jahren der Trennung an Sie erinnern wird, lautet die Antwort ja, aber nur, wenn Sie es wert sind, sich daran zu erinnern.

Vermissen Katzen eine Person, wenn sie weg ist?

Es stimmt zwar, dass sich Katzen jahrelang an ihre Besitzer und andere Betreuer erinnern können, aber es gibt immer noch keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass sie Sie während Ihrer Arbeit oder im Urlaub vermissen werden. Eine Gruppe von Tierverhaltensforschern der University of Lincoln stellte fest, dass Katzen sich nicht wie Hunde an ihre Besitzer binden, was bedeutet, dass sie sie höchstwahrscheinlich nicht vermissen, wenn sie weg sind. Fühlen Sie sich jedoch nicht schlecht, denn eine andere Studie von Wissenschaftlern von IFL Science kam zu dem Schluss, dass Katzen ihre Haustiereltern tatsächlich vermissen, nur weil sie anders reagieren als Hunde. Katzen sind normalerweise passiv-aggressiv gegenüber Menschen, aber das bedeutet nicht, dass sie dich oder deine Anwesenheit nicht schätzen. Katzen zeigen nachweislich eine Verhaltensänderung, wenn ihre menschlichen Freunde weg sind, z. B. Möbel zerstören, mehr vokalisieren, sich außerhalb des Katzenklos erleichtern und so weiter.

Die meisten Katzenbesitzer betrachten diese Handlungen als Wut oder Rache, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Katzen sind von Natur aus ängstliche Tiere und dies kann durch beängstigende oder negative Erfahrungen wie das Alleingelassenwerden noch verschlimmert werden. Ich glaube, Katzen vermissen ihre Besitzer und werden gestresst, besonders nach langer Abwesenheit, dass sie sauer auf dich werden, weil sie ohne Fürsorge und Zuneigung zurückgelassen werden. Dies erklärt, warum sie weglaufen, wenn Sie zurückkommen und sich sogar weigern, gestreichelt zu werden. Aber keine Sorge; dies lässt sich leicht durch ein paar Katzenleckerlis und eine schöne Bauchreibung beheben.

Gedächtnisverlust bei Katzen

Leider riskieren Katzen mit zunehmendem Alter eine Erkrankung, die als feline kognitive Dysfunktion (FCD) bekannt ist. Dieser Zustand beeinflusst das Gedächtnis einer Katze genauso wie Demenz oder die Alzheimer-Krankheit den Menschen.

Untersuchungen zeigen, dass über 50 % der Katzen im Alter von 11 bis 15 Jahren beginnen, die Symptome von FCD zu erfahren, darunter extreme Reizbarkeit, Verwirrung oder Desorientierung, Mangel an Selbstpflege, Mangel an sozialer Interaktion, Angst und Ruhelosigkeit und verstärktes Miauen unter anderen. 80 % der 16- bis 20-Jährigen leiden tatsächlich an FCD. Wenn Ihr Britisch Kurzhaar älter wird, beginnt es, Gehirnzellen zu verlieren, was sowohl zu einem Verlust des Kurz- und Langzeitgedächtnisses als auch zu einem allgemeinen kognitiven Rückgang führt. Davon abgesehen sind einige Katzen anfällig für kognitive Dysfunktionen und können die Erkrankung etwas früher entwickeln. Wenn Ihre Katze die oben genannten Symptome zeigt, sprechen Sie am besten mit Ihrem Tierarzt über FCD, um herauszufinden, was Sie für Ihre Katze tun können.

Es versteht sich von selbst, dass eine Katze, die an dieser Erkrankung leidet, Sie später am Tag möglicherweise nicht wiedererkennen kann, geschweige denn nach Jahren der Trennung.

Langfristig können Sie nichts für Ihre Katze tun, um einen Gedächtnisverlust zu verhindern, da dies das Ergebnis des Alterungsprozesses ist. Die gute Nachricht ist, dass Sie den Prozess verlangsamen und ihre goldenen Jahre viel besser machen können. Studien haben gezeigt, dass die Fütterung Ihrer Britisch Kurzhaar Lebensmittel, die reich an Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren sind, dazu beitragen kann, den Verfall des Gehirns zu verlangsamen.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: