Wie man das Geschlecht einer Katze anhand des Gesichts erkennt

Es kann schwierig sein, den Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Katzen zu erkennen, ohne sozusagen unter die Haube zu schauen. Manchmal haben Sie keine Gelegenheit, eine Katze zu sexen, indem Sie sich die Genitalien ansehen. Obwohl es keine exakte Wissenschaft ist, ist es möglich, den Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Katzen auf andere Weise zu erkennen. Katzen weisen einen gewissen Geschlechtsdimorphismus auf, der bei verschiedenen Rassen mehr oder weniger ausgeprägt ist. Weibchen sind in der Regel kleiner als Männchen. Am auffälligsten sind jedoch die Gesichtsunterschiede zwischen männlichen und weiblichen Katzen. Mit etwas Übung kann man oft zwischen den Geschlechtern unterscheiden.

Wie man das Geschlecht der Katze anhand des Gesichts erkennt: Männliche Katzen haben in der Regel ein runderes, volleres Gesicht als weibliche. Die Wangenpolster eines Katers entwickeln sich mehr, insbesondere bei einem ganzen Kater, was diesen Katzen ein jowly Aussehen verleiht. Weibliche Katzen neigen dazu, ein paar schmalere Gesichter mit einer zarteren Schnauze zu haben.

Sie sind auf dieser Seite gelandet, weil Sie lernen möchten, zwischen männlichen und weiblichen Katzen zu unterscheiden. Vielleicht können Sie nicht nah genug herankommen, um eine Genitalinspektion durchzuführen. Vielleicht ist die Katze ein Streuner und lässt Sie nicht in die Nähe, oder vielleicht sind Sie neugierig auf das Haustier eines Nachbarn. Vielleicht haben Sie ein Kätzchen im Tierheim entdeckt und denken darüber nach, es zu adoptieren. Lesen Sie weiter, um alle Antworten zu erfahren: Wie man das Geschlecht einer Katze am Gesicht und an anderen Merkmalen erkennt. Dieser Artikel enthält alle Informationen, die Sie suchen.

Wie man das Geschlecht einer Katze anhand des Gesichts sagt

Der einzige wirklich genaue Weg, um zu wissen, ob Sie eine männliche oder eine weibliche Katze haben, besteht darin, sich die Genitalien der Katze anzusehen und Ihre Schlussfolgerung daraus zu ziehen. In manchen Fällen ist dies jedoch nicht möglich. Sie können das Geschlecht einer Katze sehr gut erraten, indem Sie das Gesicht des Tieres untersuchen.

Beachten Sie, dass dies nur für Katzen gilt, die dem Kätzchenstadium entwachsen sind und begonnen haben, ihre erwachsenen Eigenschaften zu entwickeln. Bei der Geburt sind männliche und weibliche Kätzchen praktisch nicht zu unterscheiden; sie können wirklich nur durch Untersuchung der Genitalien gesext werden, und selbst dann kann dies für den Laienbesitzer schwierig sein.

Das Gesicht der männlichen Katze ist tendenziell schwerer und dicker als das der Weibchen. Insgesamt wird er etwas weniger zart und definiert aussehen. Männliche Katzen neigen dazu, eine größere Schnauze mit breiteren Nasenflügeln zu haben. Ihre Stirn ist in der Regel größer und breiter, und sie haben oft blockigere Wangenknochen als ihre Schwestern.

Die Schnurrhaarpolster sind normalerweise stärker ausgeprägt, obwohl dies zu einem großen Teil davon abhängt, ob und wann das Tier entgeschlechtet wurde. Ein Kater, der in einem frühen Stadium seiner Entwicklung kastriert wurde, wird ein viel weniger „männliches“ Aussehen haben als ein Kater, der bis ins Erwachsenenalter kastriert wurde oder noch unversehrt ist.

Weibliche Katzen machen während der katzenartigen Pubertät keine so ausgeprägten Gesichtsveränderungen durch. Ihre Gesichter sind in der Regel spitzer und schmaler als die der Männchen, mit einer schlankeren Schnauze und kleineren Schnurrhaaren. Ihre Stirn ist weniger breit und ihr Gesamtbild weniger blockig.

Katzen sind in Bezug auf Aussehen und Körperbau ziemlich unterschiedlich, insbesondere zwischen verschiedenen Rassen. Zum Beispiel könnte ein siamesisches Männchen, das in jungen Jahren kastriert wurde, eher der stereotypen weiblichen Katzenvorlage entsprechen als eine britische Kurzhaar-Weibchen. Aus diesem und anderen Gründen sollten die Gesichtszüge einer Katze nur als Hinweis auf das wahrscheinliche Geschlecht der Katze und nicht als definitiver Indikator dafür verwendet werden, ob die Katze weiblich oder männlich ist.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über andere körperliche Merkmale, die auf das Geschlecht einer Katze hinweisen können.

Andere physikalische Eigenschaften

Es gibt einige andere körperliche Merkmale, die einen guten Hinweis auf das Geschlecht einer erwachsenen Katze geben können. Eine davon ist die Färbung. Während einige Farben sowohl bei Männern als auch bei Frauen in den gleichen Prozentsätzen vorkommen, sind es andere nicht.

Schildpatt- und Kalikokatzen sind fast immer weiblich. Diese Katzen haben ein Fell, das eine Mischung aus vielen verschiedenen Farben ist, entweder miteinander vermischt wie im Schildpatt oder in verschiedenen Flecken (Kalium). Die Mutationen, die diese Färbungen verursachen, werden auf dem X-Chromosom getragen und erfordern zwei X-Chromosomen, um sich zu manifestieren. In sehr seltenen Fällen kann eine Katze mit XXY-Chromosomen mit Schildpatt- oder Kalikofarben geboren werden. Solche Katzen sind technisch gesehen intersexuell, können aber eine männliche Anatomie aufweisen. Diese besonderen kleinen Kerle sind einer von mehreren Tausend.

Größe ist ein weiterer Indikator. Im Allgemeinen sind männliche Katzen größer und stämmiger als weibliche. Sie neigen dazu, breitere Schultern und kräftigere Gliedmaßen zu haben. Sie können auch deutlich schwerer sein. Der Dimorphismus ist bei einigen Rassen sehr ausgeprägt; ein ausgewachsener Britisch-Kurzhaar-Männchen zum Beispiel kann am Ende halb so groß werden wie seine Schwester.

Beachten Sie, dass der Größenunterschied zwischen den Rassen oft signifikant ist. Eine männliche Devon Rex- oder Balinesekatze kann kleiner sein als eine weibliche Norwegische Waldkatze.

Geschlecht und Verhalten

Auch das Geschlecht einer Katze kann das Verhalten beeinflussen. Ganze männliche Katzen können aggressiver sein und dazu neigen, ihre Umgebung zu besprühen. Sie neigen eher dazu, zu fliehen und herumzustreifen, manchmal verschwinden sie für lange Zeit.

Weibchen, die nicht kastriert wurden, werden schließlich läufig, was dazu führt, dass sie sich auf verschiedene Weise verhalten. Sie werden oft versuchen, mehr zu fliehen, besonders wenn männliche Katzen in der Nähe sind. Sie werden mehr vokalisieren und wehklagen und klagende Schreie von sich geben. Dieses gequälte Heulen zieht Toms an, kann aber für den Menschen ziemlich störend sein.

Die Katze kann sich in einer empfänglichen Haltung ducken und ihren Schwanz heben. Sie kann häufiger an Menschen und Gegenständen reiben. Katzen in der Hitze können destruktiver und aggressiver werden, da dies für eine Frau eine stressige Erfahrung darstellt. Es kann auch zu einem deutlichen Ausfluss aus der Vulva kommen – aber wenn Sie nahe genug sind, um dies zu beobachten, kennen Sie bereits das Geschlecht der Katze.

Schwangerschaft ist ein weiteres Zeichen für das Geschlecht einer Katze. Wenn Sie eine Katze mit einem tief hängenden, aufgeblähten Bauch und geschwollenen Brustwarzen sehen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie eine schwangere Frau sehen. Einige Katzen mit schweren inneren Parasiten können auch einen aufgeblähten Bauch haben, aber dieser hat nicht die ausgeprägteren Brustwarzen einer weiblichen Katze, die einen Wurf erwartet.

Geschlechtsbestimmung von Katzen anhand der Genitalien

Der einzige wirklich zuverlässige Weg, das Geschlecht einer Katze zu bestimmen, besteht darin, sich die Genitalien anzusehen. Bei älteren Katzen ist dies einfacher. Bei sehr jungen Kätzchen können die Männchen und Weibchen ziemlich schwer zu unterscheiden sein, wenn Sie nicht wissen, wonach Sie suchen.

Um die Genitalien der Katze zu sehen, musst du den Schwanz vorsichtig anheben. Wenn die Katze entspannt und für den Umgang bereit ist, ist dies einfach genug. Es ist eine gute Idee, sich mit der Katze auf den Schoß zu setzen, damit Sie das Tier nicht fallen lassen, wenn es nicht gut läuft. Wenn die Katze nicht mit Ihnen kooperiert, wenn Sie den Schwanz heben, versuchen Sie, den Rücken des Tieres am Schwanzansatz zu kratzen. Dies führt oft dazu, dass die Katze instinktiv den Schwanz hebt.

Eine nervösere oder feindseligere Katze kann schwierig zu handhaben sein – es ist besser, wenn jemand anders die Katze hält, während Sie die Untersuchung durchführen. Es kann notwendig sein, die Katze in ein Handtuch oder eine Decke zu wickeln.

Eine männliche Katze hat einen Hodensack und einen Penis, die sich direkt unter dem Anus befinden. Bei einem ganzen Tom sind auch die Hoden sichtbar. Kastrierte Toms haben immer noch Skrota, aber sie sind kleiner und weniger ausgeprägt. Eine weibliche Katze hat nur einen Anus und eine Vagina.

Unabhängig vom Geschlecht der Katze ist es wichtig, dass die Katze so schnell wie möglich kastriert oder kastriert wird. Ihr Tierarzt kann Sie beraten, ob die Katze alt genug für den Eingriff ist. Es wird normalerweise nach etwa fünf Monaten durchgeführt, kann aber in einigen Fällen auch früher durchgeführt werden. Die Entgeschlechtung von Katzen macht sie glücklicher und pflegeleichter und schützt sie vor verschiedenen Krankheiten.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: